Nachrichten zum Thema Veranstaltungen

08.02.2018 in Veranstaltungen

Frauenwoche

 

Wir haben in diesem Jahr ein Jubiläum: 100 Jahre Frauenwahlrecht. Aus diesem Grund gibt es wieder viele Aktionen in Bochum und auch wir sind mit dabei.

02.09.2017 in Veranstaltungen

Frauennetzwerk-Treffen und Wahlkampf

 
Zentraler Infostand

Das erste Frauennetzwerk-Treffen mit Carina Gödecke ein großer Erfolg. Viele Frauen aus der SPD waren gekommen und hatten die Möglichkeit sich miteinander auszutauschen und kennen zu lernen. Dabei wurden nicht nur Erfahrungen ausgetauscht, sondern auch Fotos aus früheren Jahren in der SPD gezeigt.

Das Treffen wird, zur Freude aller Frauen, in Zukunft regelmäßig veranstaltet.

Im Anschluss daran ging es für die AsF an den zentralen Infostand in die Innenstadt. Dort wurden fleißig Wahlmaterialien verteilt und Fragen der Büger*innen zur Wahl beantwortet.

01.09.2017 in Veranstaltungen

Weltfriedenstag

 
Weltfriedenstag 2017

Nach der heutigen Eröffnung des zentralen Infostands der SPD, stand die AsF gemeinsam mit Michelle Müntefering, Axel Schäfer und Karsten Rudolph an der Pauluskirche und setzte ein Zeichen für Frieden. Alle Anwesende bekamen zum Weltfriedenstag einen Luftballon mit einer Karte, auf die jede*r schreiben konnte, aus welchem Grund es nie wieder Krieg geben sollte. Am Ende der Veranstaltung wurden alle Ballons in die Luft gelassen.

18.08.2017 in Veranstaltungen

Frauennetzwerk-Treffen

 

Würdest Du gerne die AsF näher kennenlernen?
Hast du Interesse daran andere Genossinnen* zu treffen?
Oder würdest Du einfach gerne in gemütlicher Runde einen
Kaffee trinken und reden?

 

Dann komm zu unserem ersten Frauennetzwerk-Treffen am 2. September!

15.06.2017 in Veranstaltungen

Situation geflüchteter Frauen in Bochum

 
Die AsF mit den Referentinnen Mürvet Alkac (Mitte links) und Ute Bogucki (Mitte rechts)

Am 13. Juni 2017 informierten sich die SPD-Frauen über die Situation geflüchteter Frauen. Ute Bogucki als Sozialamtsleiterin der Stadt Bochum und Mürvet Alkac vom städtischen Flüchtlingsbüro erläuterten die aktuelle Lage in Bochum. Etliche Maßnahmen und Angebote zur Unterstützung der Frauen werden hier angeboten. Notwendig wären aber zukünftig mehr Dolmetscher und Sprachkurse, die auch zur Alphabetisierung genutzt werden könnten. Damit würden die Frauen innerhalb ihrer neuen Umgebung gestärkt werden. Auf diese Weise wäre eine bessere Verständigung möglich und untragbare Abhängigkeitsverhältnisse würden aufgelöst. Dies alles kann die Stadt Bochum nicht allein leisten. Bundes- und Landesregierung müssen sich in Zukunft dieser Aufgabe mit stärkerer finanzieller Unterstützung stellen.